3D-Drucker

openSLA Drucker: Prototype Board bestellt

  • Posted on: 6 October 2018
  • By: micmarre

Nach etwas Einarbeitung in Eagle habe ich nun das Prototype Board fertig und soeben bestellt.

Die Pins SV1 und SV2 sind zum flexiblen Verbinden des Pololu Treiber um die Z-Achse zu steuern. Die Pins unter SV4 sind zum flexiblen Verbinden des Digital/Analog Wandlers welche die Galvos ansteuern. Sobald die finale Pinbelegung klar ist werden die Pins entfernt und die Verbindungen in der nächsten Version fest verdrahtet.

Oktopi-fizierung des Creality CR-10 3D Druckers

  • Posted on: 5 October 2017
  • By: micmarre
Schon mal einen Druck gestartet der länger als 24 Stunden dauerte und Du dann unterwegs im Geiste zu Hause das Spaghetti-Monster hast wachsen sehen während Du machtlos warst?
Genau aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen meinen Cerality CR-10 3D-Drucker zu Octopi-fizieren.
 
Was ist Octopi? Octopi ist eine Software für den Raspberry PI welche den Print übernimmt. Hierbei wird der Raspberry PI mit dem USB-Kabel an die Steuereinhait angeschlossen welche somit
nicht mehr zum Drucken notwendig ist. Alles geschieht nun über die Weboberfläche von Octopi.
 
Die Vorteile von Octopi out of the box:
 
  • Weboberfläche
  • Webcam unterstützung
  • Zeitraffer aufnahmen
  • Slicing von STL Files
  • Module
  • Läuft auf Raspberry PI
 
Man kann, entsprechende Konfiguration vorausgesetzt von überall zugreifen und dank der Webcam jederzeit beobachten was der Druck macht. Keinen Angstschweiß mehr wenn man auf der Arbeit ist und im Geiste das Spaghetti-Monster wachsen sieht. Ebenso existiert eine Option automatisch Zeitrafferaufnahmen des Drucks zu erstellen. Man kann neben Gcode Files auch direkt STL Files auf den Octopi hochladen und sie automatsch mit der Cura Engine 1.5 slicen lassen. Ich lade allerdings nur Gcode hoch da ich gern in Cura nochmal den Schichtaufbau überprüfe anstatt mich Überaschen zu lassen. Octopi kann Module nachladen, z.B. eine grafische Oberfläche für den Touchscreen (Browser im Kiosk-Modus betreiben!)
 
Ich habe folgende Komponenten erworben:
 
  • Touchscreen & Gehäuse (Amazon Link)

    Der 7" Touchscreen ist groß genug, hat ein sehr gutes Bild und arbeitet ohne Probleme mit dem Raspi zusammen. Einziger Nachteil: Wenn man die SD-Karte wechseln möchte muss man den Raspberry dazu aus dem gehäuse nehmen. Aber beim Octopi gehe ich nicht davon aus daß dies oft geschehen wird.

     

 

 

 

 

  • Webcam (Amazon Link)

    Die Webcam hat IR-Lampen, liefert also auch bei völliger Dunkelheit ein Bild.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Der Zusammenbau geht relativ einfach:
  1. Flachbandkabel des Touchscreens mit der blauen Seite nach oben / unten in das Anschlusspanel des Touchscreens stecken nachdem man vorsichtig die Arretierung heraus gezogen hat. VORSICHT: Das Ding ist extrem zerbrechlich!
  2. Die Jumperkabel anstecken. Schreibt euch die Zuordnungen der Farben zu den Polen auf, z.B. schwarz=GND, rot=5V, blau=SDA, gelb=SCL. Die Farben können bei euch natürlich variieren.
  3. Schraubt nun den Raspberry PI mit den mitgelieferten 4 Schrauben auf das Anschluss-Panel des Touchscreens
  4. Verbindet die Jumperkabel mit dem Raspberry PI
    Bei mir war es wie folgt:
     
    Anschluss-Schema Touchscreen Pin's
    Touchscreen Raspberry
    GND (Schwarz)                      3. Pin von oben auf der rechten Seite
    5V (Rot) 2. Pin con oben auf der rechten Seite
    SCL (Blau) 3. Pin von oben auf der linken Seite
    SDA (Gelb) 2. Pin von oben auf der linken Seite

     

    GPIO Pin's Raspberry
    Modell A&B            Modell A+ & B+ & PI 2
  5. Verbindet das Flachbandkabel mit dem Raspberry PI:
  6. Ladet euch das Octopi-Image herunter Downloadlink
  7. Spielt das Octopie-Image auf eure Mini-SD Karte. Ich habe dafür Etcher benutzt
  8. Tipp: Ich rate zu einer schnellen SD-Karte, z. B. die Samsung EVO Plus Micro SDHC mit 32GB
  9. Setzt die SD Karte in den SD-Kartenslot des Raspberry PI ein.
  10. Setzt den Touchscreen mit dem Raspberry PI auf dem Rücken in das Gehäuse. Bei mir war etwas sanfte Hebelkraft mit einem kleinen Schraubendreher notwendig bis der Touchscreen mit dem Raspberry PI an seinen Platz geflutscht ist
  11. Verschraubt das Gehäuse mit dem Touchscreen auf der Rückseite
  12. Verbindet das Flachbandkabel für die Kamera mit dem Raspberry PI.
  13. Schraubt die beiden IR-LED Lampen der Webcam an die Hauptplatine der Kamera. Dafür sind die mitgelieferten Schrauben & Muttern der Kamera gedacht
  14. Verbindet das andere Flackhbandkabel mit der Kamera.
  15. Schließt das Netzteil an
  16. Schießt ein Netzwerkabel an
  17. Verbindet den Raspberry über das USB-Kabel des CR-10 mit der Steuereinheit des CR-10
  18. Nach dem booten loggt euch via SSH (z.B. mit dem Putty Client ) ein.
    Hinweise:
    - Die IP bekommt der Raspberry PI automattisch von eurem Router per DHCP. Schaut am besten in der Konfiguration des Routers nach.
    - Anmeldedaten: User = pi und passwort = raspberry (Das Passwort solltet ihr sofort mit dem Kommando 'passwd' ändern!)
  19. Führt das Kommando 'rasbi-config' aus
    - Man kann mit den Curortasten den Balken steueren und mit der Return-Taste (Enter-Taste / Eingabe-Taste) eine Option auswählen
    - Führt den Punkt "Expand filesystem" aus um die volle Speicherkapazität der SD-Karte nutzen zu können
    - Verlasst das Tool wieder
  20. Setzt folgende Komandos nacheinander ab:
    sudo apt-get upgrade
    sudo apt-get dist-upgrade
    sudo apt-get install raspberrypi-ui-mods
    sudo apt-get install raspberrypi-net-mods
  21. Startet den Raspberry mit dem Befehl 'reboot' durch

So, das wesentliche habt ihr nun geschafft. Über http://octopi.local solltet ihr jetzt die Steuerung aufrufen können.

Auf die Bedienung des Octopi gehe ich jetzt hier nicht näher ein. Dazu gibt es gute deutsche Videos auf Youtube.